Bodhimandala

Zusammenkunft - der Wirklichkeit zuliebe

Bodhimandala

„Bodhimandala“ ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet „ein Heiligtum, in dem Erleuchtung geschieht“. Ich fand es bei Huang-po, dem berühmten Zen-Meister des 9. Jh., der sagte:

„Das Wissen, dass wirklich nicht ein einziges Ding existiert, welches erreicht werden könnte, heißt, in einem Bodhimandala zu sitzen. Jedes Körnchen Materie, jede Erscheinung ist eins mit der ewigen und unveränderlichen Wirklichkeit. Wohin auch dein Fuß tritt, du bleibst immer innerhalb des Heiligtums der Erleuchtung, auch wenn dieses nichts Wahrnehmbares ist.“ 

Kleine Zeittafel seit 2003

2003-2004   Siegfriedtsrasse , Neukölln (Privat)
2004-2005   Proskauerstrasse , Friedrichshain (Privat)
2005-2008   Eberstrasse, Schöneberg (Untermiete)
2008-2011   Kärntenerstrasse, Schöneberg (Sea of Joy - Zentrum)
2011-2015   Stresemannstrasse, Kreuzberg (Sea of Joy - Zentrum)
2015- 2015  Domincusstr., Schöneberg (Sea of Joy - Zentrum)
2015- 2016  Nostitzstr., Kreuzberg(Bodhimandala - Zentrum)
2016- ...       Stresemannstr., Kreuzberg(Bodhimandala - Zentrum)


"Hingabe - die Liebe zur Wirklichkeit - ist nicht zu lehren oder zu vermitteln. Die Notwendigkeit und Sehnsucht, sich dem großen Ganzen hinzugeben, kommt spontan im Leben auf und lässt dich gegebenenfalls Orte, Menschen und Dinge im Außen finden, die dich darin unterstützen, diese Liebe zu würdigen zu ehren. Die Frage nach einem Ziel oder etwas Bestimmtes zu werden, stellt sich in dieser Hingabe nicht. Es ist das große Ganze welches sich selbst verehrt"

 

Was uns verbindet, ist die Liebe zur Wirklichkeit.
Diese Liebe kennt keine Lehrer oder Schüler, kennt keinen Weg oder Nicht-Weg. Sie ist und bleibt in ihren unendlichen Formen die eine Wirklichkeit.
Sie schenkt uns die einfache wunder-volle Erfahrung zu existieren, zu leben - das ist unsere Natur, nicht das begriffliche Denken des Geistes. Dieses ist ein Instrument, durch welches sich der Lebensatem in eine Form bringt, damit er sich selbst anbeten kann.
Dieses Anbeten ist die wahre Meditation - die Existenz der Wirklichkeit meditiert über und mit sich selbst.
Die Wirklichkeit als Lebenskraft fließt durch alle und in allen Formen - durch die Ameise, durch den Baum, im Menschen.... Diese Liebe unterscheidet nicht, durch was sie fließt. Deshalb ist es pure Arroganz, wenn eine Form behauptet, sie wäre weltlich oder spirituell etwas Besonderes - oder sie hätte etwas erreicht, zu dem sie andere führen kann. Die Wirklichkeit ist in ihrer Unterschiedlichkeit an jedem Ort und zu jeder Zeit das Eine.
Sobald dieser Lebensstrom spontan anfängt, in sich zu ruhen, sich zu erkennen, sich selbst hinzugeben, kommt allumfassende Liebe auf - eine Liebe, die geboren wurde aus dem Verstehen, dass die gesamte Welt von dieser Kraft durchdrungen ist. Diese Liebe hat nichts mit der Form zu tun, was sie macht oder nicht macht. Es ist Freiheit vom dualistischen Denken, nicht für das dualistische Denken.

 

Danke, dass WIR gemeinsam diese eine Wirklichkeit ehren dürfen. Einfach, weil es so sein soll.

Karim